close
Menu
  • Home >
  • Über uns
  • >
  • News & Events
  • > John Deere und Michelin demonstrieren, in welchem Maße sich bewährte Methoden und technisches Verständnis auf die Leistung der Traktoren auswirken.

John Deere und Michelin demonstrieren, in welchem Maße sich bewährte Methoden und technisches Verständnis auf die Leistung der Traktoren auswirken.

Heutzutage haben Landwirte Zugang zu Maschinen, die ihnen zur Steigerung ihrer Produktivität technische Neuheiten auf einem bislang unerreichten Niveau bieten. In welchem Ausmaß beeinflussen die Kenntnisse des Fahrers die Leistung eines Traktors, der beispielsweise über ein vollautomatisches Motor-Getriebe-Management verfügt? Die Antwort auf diese und andere Fragen werden sechs Traktorfahrer aus sechs verschiedenen Ländern anlässlich eines gemeinsam von John Deere und Michelin organisierten europäischen Traktorrennens liefern.

Im Vorfeld hatten sich auf der John Deere Website mehrere hundert europäische Lohnunternehmer aus Deutschland, Frankreich, Spanien, Portugal, Großbritannien und Irland sowie aus den Niederlanden zur Teilnahme an diesem europäischen Wettbewerb beworben. Die für ihr Heimatland antretenden Gewinner erhielten eine Einladung zu einer zweitägigen Veranstaltung im Technologiezentrum und auf dem Testgelände von Michelin im französischen Ort Ladoux nahe Clermont-Ferrand. Mit seinen 19 Teststrecken und einer Gesamtlänge von 41 km zählt es zu den größten Testgeländen der Welt.

Die Teilnehmer bestreiten das Rennen am Steuer eines John Deere 6215R mit AutoPowr Getriebe, der einen 20 t schweren Joskin Zweiachsanhänger zieht. Die Traktoren werden mit MICHELIN MachXBib Reifen und die Anhänger mit MICHELIN CargoXBib High Flotation Niederdruckreifen bestückt. Vor dem Rennen hat jeder Fahrer entsprechend seiner Fahrstrategie die Traktoreinstellungen und den angemessenen Reifendruck zu wählen. Sieger wird nicht, wie bei einem herkömmlichen Rennen, der schnellste Fahrer. Vielmehr gewinnt der Teilnehmer mit der besten Gesamtstrategie, die ihm verhilft, den Parcours in kurzer Zeit bei möglichst niedrigem Kraftstoffverbrauch und minimaler Bodenverdichtung im Feld zurückzulegen. Zusätzlich ist ein Transportwettbewerb zu bestreiten. Um das Siegerpodest zu besteigen, muss der Fahrer auch hier die Aufgaben fehlerfrei und mit den kürzesten Taktzeiten, dem niedrigsten Kraftstoffverbrauch und der niedrigsten Bodenverdichtung meistern.

Die gestellten Aufgaben entsprechen den Herausforderungen, denen Lohnunternehmer Tag für Tag ausgesetzt sind. Spitzentechnologien helfen Traktorfahrern, Zeit und Geld zu sparen, indem sie schnellere Transportfahrten bei gesenktem Kraftstoffverbrauch ermöglichen. So sind zum Beispiel Fahrer bei Transporteinsätzen dank intelligentem Power Management (IPM) von John Deere in der Lage, schneller zu beschleunigen und selbst an Steigungen eine hohe Fahrgeschwindigkeit beizubehalten. Ferner hält das vollautomatische Motor-Getriebe-Management die Leistung des Traktors permanent auf Spitzenniveau. Letztendlich aber ist es der Fahrer, der durch die richtigen Entscheidungen und Maschineneinstellungen entsprechend seiner Vorlieben die bestmöglichen Ergebnisse erzielt.

Anlässlich des europäischen Traktorrennens möchte John Deere demonstrieren, inwiefern das technische Verständnis der Fahrer die Leistung von selbst hochautomatisierten Traktoren beeinflusst, sowie die Gelegenheit für Ratschläge zur Optimierung der Maschinenbedienung nutzen.

Die Gesamteffizienz des Fahrzeugs wird jedoch nicht nur durch die Einstellungen von Motor und Getriebe, sondern auch in hohem Maße durch die Bereifung bestimmt.Reifen sind aus über 200 Einzelkomponenten zusammengesetzte, hochkomplexe Produkte. Als einziges Verbindungsglied zwischen Fahrzeug und Feld bzw. Straße müssen sie in Anpassung an Zuladung und Geschwindigkeit schwierigen Geländebedingungen mit wechselnden Bodenhaftungs- und Traktionsbedingungen gewachsen sein und gleichzeitig eine minimale Bodenverdichtung gewährleisten. Michelin Reifen machen sich innovative Techniken und Verfahren zunutze, die den tagtäglichen Anforderungen der Landwirte und Lohnunternehmer in vollem Umfang Rechnung tragen. Innovation ist ein Grundpfeiler der von Michelin verfolgten Unternehmensstrategie: Seine Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die 6.600 Mitarbeiter beschäftigt und über ein Jahresbudget von 640 Mio. Euro verfügt, steuert durch die Entwicklung modernster Reifenkonzepte zur weltweiten Optimierung der Mobilität bei.Ein Traktorfahrer kann, sofern er die Empfehlungen des Reifenherstellers befolgt, Jahr für Jahr seine Kraftstoffausgaben um mehrere hundert Euro senken und seine Produktivität um mehrere Prozentpunkte steigern. Um schnell und einfach für die jeweilige Beladung und Aufgabe den richtigen Reifenfülldruck zu ermitteln, hat Michelin eine benutzerfreundliche Luftdruck-App für Smartphones mit den Betriebssystemen Android und iOS entwickelt.

Kontakt:

John Deere GmbH & Co. KG
Region 2 Sales & Marketing Center
Public Relations
Dr. Oliver Neumann
John-Deere-Straße 70
68163 Mannheim

Tel. +49 (0) 621 - 829-8161
E-Mail: pressemitteilungen@johndeere.com